Der Trossenstek

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Trossenstek Abb. 1

Trossenstek Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Der Trossenstek ist ein traditioneller Schifferknoten mit hoher Sicherheit [1]. Wie der Name verrät ist er für besonders dicke Leinen, Trossen, vorgesehen, hält aber auch bei dünnen Leinen, und vor allem auch wenn diese nass sind, sehr gut. Für dünne Leinen ist jedoch der Zeppelinstek vorzuziehen, da er eine wesentlich höhere Knotenfestigkeit aufweist.
Der Vorteil im Trossenstek liegt in der leichteren Knüpfbarkeit, weil die Trosse dabei weniger geknickt werden muss. Darum kann er auch bei besonders steifen Leinen die bessere Wahl sein.

Anwendung

Verbindung zweier Leinen gleicher Dicke. Besonders geeignet bei überdicken Leinen, Trossen.

Beschreibung

Trossenstek Abb. 2

Trossenstek Abb. 2

Trossenstek Abb. 3

Trossenstek Abb. 3

Trossenstek Abb. 4

Trossenstek Abb. 4

Trossenstek Abb. 5

Trossenstek Abb. 5

Zu Beginn wird in eine der beiden Tampen, wie in Abbildung 2 gezeigt die rechte, ein Unterhandauge gelegt. Der andere Tampen kommt hinter dem Auge zu liegen. Dann legt man den linken Tampen über die stehende Part der rechten Leine und unter die lose Part derselben (Abbildung 3). Schließlich legt man die lose Part der linken Leine über das Auge der rechten Leine, fädelt dabei aber unter die stehende Part der linken Leine (Abbildung 4). Sieht man sich das Knotenbild in Abbildung 4 an, so fällt auf, dass beide Leinen ein Unterhandauge beschreiben, aber jeweils abwechselnd ineinander gewoben sind. Außerdem ist dabei wesentlich und für den Trossenstek charakteristisch, dass die beiden Tampen auf gegengesetzter Seite zu liegen kommen.
Das eigentliche Problem des Trossensteks liegt darin, dass er wie in Abbildung 1 gezeigt nicht ausreichend stabil ist. Die Tampen müssten genaugenommen beigebändselt werden. Handelt es sich tatsächlich um eine Trosse, können die losen Parten nämlich nicht einfach mit zum Beispiel einem Spierenstich gesichert werden.
Wird der Trossenstek in dünne Leinen gelegt, kann man auf dieses Beibändseln verzichten: Kommt Zug auf die stehenden Parten, klappt der Knoten um. Beide Tampen kommen auf der gleichen Seite zu liegen, es entsteht das Knotenbild wie in Abbildung 5.

Knotenfestigkeit

55% [1]

Andere Bezeichnungen

Brezelknoten. Englisch: Carrick Bend

Ashley-Nr

1502, 1439

Trivia

Befinden sich die beiden losen Parten auf der gleichen Seite, spricht man vom Josefinenknoten, einem dekorativen Knoten [1]

Fußnoten

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone