Der Stopperstek

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Stopperstek Abb. 1

Stopperstek Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Der Stopperstek ist ein klassischer Schifferknoten und darf im Repertoire nicht fehlen. Er ist die helfende Hand, wenn sich zum Beispiel eine Schot in der Winsch verkeilt hat und einen "Überläufer" bildet. Er fixiert das Bändsel der Gastlandflagge an der Want. Er wird bei Jollen verwendet, wenn sich mehrere Schiffe in eine Abschleppleine hängen. Er sichert die Anker-Kette. Die Einsatzgebiete sind mannigfaltig.
Wichtig beim Legen des Stoppersteks ist, dass man sich vorher im Klaren ist, in welche Richtung der Zug erfolgen wird. Der Knoten hält nämlich nur in eine Richtung, in die andere rutscht er, was man sich allerdings zunutze macht. So kann der Stek zuerst gebunden und erst anschließend in die richtige Position verschoben werden.

Anwendung

Verbindung einer dünnen mit einer dickeren Leine.

Beschreibung

Stopperstek Abb. 2

Stopperstek Abb. 2

Stopperstek Abb. 3

Stopperstek Abb. 3

Stopperstek Abb. 4

Stopperstek Abb. 4

Stopperstek Abb. 5

Stopperstek Abb. 5

Stopperstek Abb. 6

Stopperstek Abb. 6

Zuerst wird ein Törn in die Richtung der späteren Zugbelastung um die Leine gelegt. Die lose Part geht dabei über Kreuz (Abbildung 3) und zeigt damit gegen die Zugrichtung. Dann folgt ein zweiter Törn neben dem ersten, ebenfalls gegen die Zugrichtung gesteckt (Abbildung 4). Schließlich legt man noch einen dritten Törn und steckt die lose Part unter diesen Törn durch. Auch bei diesem Knoten ist es wesentlich, dass er vor Belastung ordentlich dichtgezogen wird, da er sonst ins Rutschen kommen kann. Ist die Leine, auf die der Stopperstek aufsitzt, nicht völlig steif geholt, kann man die Funktion des Knotens gut beobachten: Nimmt man ihn unter Zug, kippt er die eingebundene Leine und erhöht so die Reibung. Dieser Effekt lässt sich steigern, indem man die Törns vervielfacht, wie dies Abbildung 6 zeigt.

Andere Bezeichnungen

Englisch: Rolling hitch, Tautline-hitch, Magnus-hitch

Ashley-Nr

1734, 1735, 2555

Varianten

Eiszapfenstek

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone