Der doppelte Schotstek

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Doppelter Schotstek

Dop­pel­ter Schot­stek

Bit­te lesen Sie auch die all­ge­mei­ne Ein­lei­tung und den Sicher­heits­hin­weis zu den in die­sem Blog gezeig­ten Kno­ten.
Der Schot­stek wird in Segel­schu­len haupt­säch­lich als “Abschlepp­kno­ten” gelehrt. Im Gegen­satz zum ein­fa­chen Schot­stek geht der dop­pel­te bei Wech­sel­be­las­tung nicht so leicht lose. Dafür kann der dop­pel­te Schot­stek nicht auf Slip gelegt wer­den, denn beim Lösen wür­de er ledig­lich in den ein­fa­chen Schot­stek zer­fal­len, aber nicht end­gül­tig auf­ge­hen.
Auch beim dop­pel­ten Schot­stek muss dar­auf geach­tet wer­den, dass die Tam­pen bei­der Lei­nen auf der glei­chen Sei­te zu lie­gen kom­men, um nicht den “lin­ken Schot­stek” zu bil­den.

Anwendung

Ver­bin­dung zwei­er nicht gleich dicker Lei­nen, die stän­dig unter Zug ste­hen. Der Schot­stek kann zum Ver­bin­den der Lei­ne des Schlep­pers mit der des abzu­schlep­pen­den Boo­tes ver­wen­det wer­den. Der dop­pel­te Schot­stek kann im Gegen­satz zum ein­fa­chen Schot­stek nicht auf Slip gelegt wer­den.

Beschreibung

Der dop­pel­te Schot­stek ist eigent­lich nur eine Fort­set­zung des ein­fa­chen Schot­steks. Zuerst wird in die dicke­re Lei­ne eine Bucht gelegt. Dann fährt man mit der dün­ne­ren Lei­ne von unten durch die Bucht, legt den Tam­pen ein­mal um die lose und fes­te Part der dicke­ren Lei­ne her­um und steckt die lose Part der dün­ne­ren Lei­ne unter die fes­te Part durch. Dadurch ist ein ein­fa­cher Schot­stek ent­stan­den. Nun wird der letz­te Schritt wie­der­holt: Erneut wird die lose Part um die dicke­re Lei­ne gelegt und wie­der durch die fes­te Part der dün­ne­ren Lei­ne geführt (sie­he Abbil­dung “Dop­pel­ter Schot­stek”). Wie in der Abbil­dung gezeigt wur­de die dün­nere Lei­ne so durch die Bucht der dicke­ren Lei­ne gelegt, dass bei die­sem Schritt die losen Par­ten bei­der Lei­nen auf der glei­chen Sei­te lie­gen. Das führt letzt­end­lich dazu, dass sie auch beim fer­ti­gen Kno­ten auf der glei­chen Sei­te zu lie­gen kom­men. Steckt man den Kno­ten anders her­um, lie­gen die losen Par­ten auf gegen­über­lie­gen­den Sei­ten: Es ist ein insta­bi­ler “lin­ker Schot­stek” ent­stan­den.

Andere Bezeichnungen

Dop­pel­ter Hin­ter­stich. Eng­lisch: Dou­ble Sheet Bend.

Ashley-​Nr

1434

Varianten

Bit­te lesen Sie auch die all­ge­mei­ne Ein­lei­tung und den Sicher­heits­hin­weis zu den in die­sem Blog gezeig­ten Kno­ten.

Share on Google+Share on RedditTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on FacebookShare on XingEmail this to someone