Der Roringstek

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Der Roringstek Abb. 1

Der Roringstek Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Der Roringstek gleicht dem Rundtörn mit zwei halben Schlägen mit dem Unterschied, dass der erste halbe Schlag durch die Bucht des Rundtörns geführt wird. Durch dieses kleine Detail weist der Knoten aber völlig andere Eigenschaften auf. Um den Tampen durch die Bucht des Rundtörns stecken zu können, eignet er sich bei unter Zug stehender Leine nicht mehr als Festmacher. Außerdem bekneift sich der Knoten unter großer Last dermaßen, dass er praktisch nicht mehr zu lösen ist [2]. Das kann man sich natürlich zu Nutze machen, nicht umsonst wird der Knoten auch noch "Ankerstek" genannt: Eine Leinenverbindung zum Anker (oder Kette bei Vorlauf) sollte sich tunlichst nicht von selber lösen, ist aber auch für eine längere Zeit vorgesehen. Allerdings finden sich in der Literatur auch Quellen, die den Roringstek für in jeder Situation leicht lösbar halten [3].
Der große Vorteil des Roringsteks (aber auch des Rundtörns mit zwei halben Schlägen) ist, dass der eingebundene Gegenstand fest im Knoten gehalten und so ein Schamfilen vermindert wird.
Richtigerweise besteht der Roringstek nur aus einem halben Schlag [1], wird aber in der Literatur öfters mit zwei halben Schlägen beschrieben. Wird er korrekt gebunden, ergeben beide Schläge für sich den Webeleinstek.

Anwendung

Dauerhaftes Festmachen einer Leine an einer Stange oder an einem Ring. Nach starker Belastung lässt sich der Knoten praktisch nicht mehr lösen.

Beschreibung

Der Roringstek Abb. 2

Der Roringstek Abb. 2

Der Roringstek Abb. 3

Der Roringstek Abb. 3

Der Roringstek wird wie bereits erwähnt ähnlich dem Rundtörn mit zwei halben Schlägen gebunden. Zunächst legt man zwei Rundtörns um den einzubindenden Gegenstand, allerdings nicht zu eng, denn im zweiten Schritt muss der Tampen durch die Bucht der Rundtörns geführt werden (Abbildung 2). Das macht ihn auch als Festmacherknoten nur bedingt einsetzbar, denn wenn die feste Part unter Zug steht, bekommt man den Tampen nicht mehr durch die Bucht.
Damit wäre der Roringstek fertig gebunden. In der Literatur sieht man meist noch einen weiteren halben Schlag angeführt, der sollte aber im gleichen Drehsinn gelegt werden, damit sich wie beim Rundtörn mit zwei halben Schlägen ein Webeleinstek ergibt. Abbildung 3 zeigt den Roringstek mit einem zusätzlichen halben Schlag, von der Rückseite.

Bruchlastreduktion

68% [3]

Andere Bezeichnungen

Ankerstek, Fischerstek, Waldhornstek. Englisch: Anchor-bend, Fisherman's-Bend

Ashley-Nr

1722

Trivia

  • Wird der Roringstek mit nur einem halben Schlag auf zum Beispiel einen Stab gebunden und anschließend der Stab entfernt, zerfällt der Knoten in einen Spierenstich.
  • Gordon Perry und Steve Judkins schreiben in ihrem Buch "Knoten Spleißen Fancywork", dass der lose Tampen sowohl beim Rundtörn mit zwei halben Schlägen als auch beim Roringstek zusätzlich durch Beibändseln gesichert werden sollte. Zumindest für den Roringstek scheint dies übertrieben.

Varianten

Eineinhalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Fußnoten

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone