SSH verliert Verbindung

Von in linux

Wer mit­tels SSH zu einem ent­fern­ten Rech­ner Ver­bin­dung auf­nimmt wird frü­her oder spä­ter über ein ner­vi­ges Ver­hal­ten stol­pern: Im Ruhe­zu­stand, wenn also über mehr oder weni­ger kur­ze Zeit kein Befehl gesen­det wird, kappt die Secu­re Shell aus Sicher­heits­grün­den die Ver­bin­dung. Das kann bei man­chen Konsolen-​Programmen beson­ders unan­ge­nehm sein, weil die­se dann auf gar kei­ne Ein­ga­be mehr reagie­ren und neu gestar­tet wer­den müs­sen. Wem Prak­ti­ka­bi­li­tät wich­ti­ger als die­ses (beschei­de­ne) Sicher­heits­fea­ture ist, der kann SSH so kon­fi­gu­rie­ren, dass im Ruhe­zu­stand die Ver­bin­dung auf­recht erhal­ten wird. Dazu wird in der Datei /home/benutzer/.ssh/config (falls nicht vor­han­den, muss die­se erstellt wer­den. Dabei ist dar­auf zu ach­ten, dass der jewei­li­ge Benut­zer Zugriff erhält) fol­gen­de Zei­le eingefügt:

ServerAliveInterval 120

Älte­re SSH-​Versionen benö­ti­gen ein Leer­zei­chen vor “Ser­verA­liveInter­val…”. Die Zahl “120” gibt den Zeit­ab­stand in Sekun­den an, inner­halb des­sen SSH einen Pseu­do­be­fehl an die Gegen­stel­le sen­det, um so den Ruhe­zu­stand zu über­brü­cken. Die Zeit­span­ne kann bei Bedarf ange­passt wer­den. Wer die­se Ein­stel­lung auf einen Host begren­zen möch­te, kann dies wie folgt realisieren:

Host Testserver
HostName 123.123.123.123
ServerAliveInterval 120

Die Ein­stel­lung lässt sich auch sys­tem­weit und für alle Benut­zer set­zen. Dafür trägt man obi­gen Para­me­ter in die Datei /​etc/​ssh/​ssh_​config ein. Dabei hängt der Ort der Datei von der ver­wen­de­ten Linux-​Distribution und Ver­si­on ab. Even­tu­ell fin­det sich die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­da­tei auch unter /​etc/​ssh_​config.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone