Der gesteckte Achtknoten

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Gesteckter Achtknoten Abb. 1

Gesteckter Achtknoten Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Der gesteckte oder doppelte Achtknoten ist wahrscheinlich unter Bergsteigern eher geläufig, als unter Seglern. Erstere verwenden diesen Knoten zum Einbinden des Seils in den Klettergurt. In der Seefahrt ist er praktisch nicht zu beobachten [2], obwohl seine Eigenschaften eine relativ hohe Festigkeit und eine bemerkenswert geringe Bruchlastreduktion aufweisen. Auch die Tatsache, dass sich der Knoten (sehr rasch) legen lässt und er ebenso unkompliziert zu stecken ist, sollte ihm als Schifferknoten einen Platz im Repertoire sichern, auch wenn man mit ihm in der Marina der Blicke anderer sicher sein kann.
Der doppelte Achtknoten kann auch als Verbindungsknoten zweier Leinen verwendet werden, wobei man ihn dann Flämischer Achtknoten nennt. Hier stehen dem Segler allerdings "seemännischere" Knoten mit höherer Festigkeit und geringerer Bruchlastreduktion, wie dem doppelten Spierenstich oder etwa auch dem Tros­sens­tek, zur Verfügung. Bessere, seemännischere Alternativen werden wohl auch der Grund sein, warum der doppelte Achtknoten in der Seefahrt praktisch keine Verwendung findet.

Anwendung

Bildung einer sich nicht zuziehenden Schlaufe zum Festmachen am Pfahl oder zum Einbinden in einen Molenring. Auch andere Anwendungen wie zum Beispiel das Festmachen des Großfalls am Großsegel sind denkbar, allerdings sind hier andere Schifferknoten vorzuziehen.

Beschreibung

Gesteckter Achtknoten Abb. 2

Gesteckter Achtknoten Abb. 2

Gesteckter Achtknoten Abb. 3

Gesteckter Achtknoten Abb. 3

Gesteckter Achtknoten Abb. 4

Gesteckter Achtknoten Abb. 4

Gesteckter Achtknoten Abb. 5

Gesteckter Achtknoten Abb. 5

Als Basis für diesen Knoten dient der einfache Achtknoten. Dabei sollte die lose Part bewusst lange gehalten werden, um einerseits eine große resultierende Schlaufe zu legen und andererseits genügend Tampen übrig zu lassen, welcher auch noch mit z.B. einem Spierenstich gesichert werden kann. Mit dem einfachen Achtknoten (Abbildung 2) als Ausgang wird nun die lose Part der festen Part entlang des Knotens zurück gesteckt (Abbildung 3 bis 5). Dabei ist sorgfältig darauf zu achten, dass beide Parten genau parallel zu liegen kommen und sich keine Leinen überkreuzen. Nur so ist eine beschriebene Knotenfestigkeit sowie ein leichtes Brechen des Knoten auch nach stärkerer Zugeinwirkung gewährleistet.

Knotenfestigkeit

63% [2]

Bruchlastreduktion

35% [1]

Andere Bezeichnungen

Einbindeknoten, Flämische Schlaufe, doppelter Achter, Englisch: Figure-eight loop

Ashley-Nr

531, 1047

Tri­via

In der Wikipedia [2] wird der einfache Achtknoten "Achtknoten" und der doppelte, gesteckte Achtknoten "Achterknoten (mit Schlaufe)" genannt.

Varianten

einfacher Acht­kno­ten

Fußnoten

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone