Der Achtknoten

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Achtknoten Abb. 1

Achtknoten Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Der Achtknoten unterstreicht die Notwendigkeit, sich für jede Situation gut zu überlegen, welcher Knoten zum Einsatz kommen soll. Im Segelsport wird der Achtknoten praktisch nur verwendet um zu verhindern, dass der Tampen einer Leine aus einer Führung ausrauscht. Das könnte zum Beispiel die Großschot betreffen, deren Tampen die Klemme tunlichst nicht verlassen sollte. Ich behaupte, dass der Einsatz überlanger Leinen bei Dickschiffen dazu führt, dass immer mehr auf eine Sicherung der Tampen verzichtet wird.
Der Achtknoten muss unbedingt ordentlich festgezogen werden, denn ein ständiges Anstoßen der losen Part lockert den Knoten rasch auf. Dabei festigt der Segler den Achtknoten anders als zum Beispiel der Bergsteiger [1]: Wie Abbildung 1 zeigt, werden nicht die lose und feste Part einfach auseinandergezogen, sondern der Knoten von der festen Part her festgedrückt. Dabei klappt der Knoten um. So gelegt soll er beim Anstoßen an zum Beispiel einer Klemme möglichst sofort stoppen und nicht erst in der Situation umklappen.
Der Achtknoten dient als Basis für den gesteckten, doppelten Achtknoten.
Da der Achtknoten allgemein zum selbständigen Lösen neigt, bietet sich der Spierenstich als besserer Seilendknoten an.

Anwendung

Knoten zum Sichern von Tampen, um ein Ausrauschen der Leine aus Ösen oder Klemmen zu vermeiden.

Beschreibung

Achtknoten Abb. 2

Achtknoten Abb. 2

Der Achtknoten ist nicht schwierig zu legen und wird deshalb gern in der Ausbildung als Einstieg in die Knotenkunde gelehrt. Er wird ähnlich einem Überhandknoten gesteckt, nur dass die lose Part ein weiteres Mal um die feste Part gelegt wird. Ganz wesentlich für den Halt des Knotens ist, dass er letztendlich ordentlich festgezogen wird. Dabei werden aber nicht einfach die feste und lose Part auseinandergezogen, sondern von der festen Part her der Knoten festgedrückt. Dabei klappt der Knoten um, wie im Abbildung 1 gezeigt.
Besonders erwähnenswert ist, dass der Tampen hinter dem Knoten möglichst lange ausfallen sollte, auf jeden Fall länger, als in der Abbildung dargestellt. Das deutet darauf hin, dass sich der Knoten gerne Richtung Tampen verlagert, bzw. bei starker Belastung rutschen kann. Als Alternative sollte deswegen der Spierenstich angedacht werden, der in der einfachen Version als Seilendknoten Vorteile gegenüber dem Achtknoten aufweist.

Knotenfestigkeit

45% [2]

Bruchlastreduktion

deutlich über 50% [1]

Andere Bezeichnungen

Acht, Achtknoten, Achterknoten, Liebesknoten, Flämischer Knoten, Endacht

Ashley-Nr

520, 570

Tri­via

In der Wikipedia [2] wird der einfache Achtknoten "Achtknoten" und der doppelte, gesteckte Achtknoten "Achterknoten (mit Schlaufe)" genannt.

Varianten

Gesteckter, doppelter Acht­kno­ten

Fußnoten

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone