Geworfener Palstek und geworfene Anglerschlaufe

Von in nautik, schifferknoten

Einleitung

Geworfener Palstek Abb. 1

Geworfener Palstek Abb. 1

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 1

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 1

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.
Haben Sie sich auch schon einmal von der Technik eines geworfenen Palstek beeindrucken lassen? Wenn Sie diesen Knoten noch nicht kennen, sehen Sie sich doch einmal ein Video (von vielen) zum Fyling Bowline an. Beeindruckend. Und gefährlich. Der geworfene Palstek stellt nämlich keinen "Palstek" dar und darf als solcher nicht verwechselt oder verwendet werden. Der geworfene Palstek ist ein eigenständiger Knoten, der eher als ein "Trickknoten" anzusehen ist. Unter Wechselbelastung lockert sich der Knoten rasch, man kann davon ausgehen, dass er auch Querbelastungen ähnlich schlecht widersteht, wie der "echte" Palstek.
So ganz nutzlos ist aber der geworfene Palstek nun auch wieder nicht, denn wenn man ihn nur ein wenig abwandelt, erhält man als Produkt die Anglerschlaufe, einen zwar unter Seglern wenig bekannten Knoten, der aber in seiner Stabilität, Belastbarkeit und Lösbarkeit dem Palstek um nichts nachsteht, wenn er ihn nicht sogar übertrifft. Darum möchte ich hier zuerst eine Anleitung zum geworfenen Palstek bieten und dann zeigen, wie man damit eine Anglerschlaufe herstellt.

Anwendung

Bildung einer (sich nicht zuziehenden) Schlaufe, die sich auch nach starker Belastung wieder leicht lösen lässt, zum Beispiel zum (kurzzeitigen) Festmachen des Bootes an einem Pfahl. Es wird hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der geworfene Palstek keinen Palstek darstellt und wesentlich schlechter als dieser hält. Die geworfene Anglerschlaufe entspricht der eigentlichen Anglerschlaufe und ist ein vollwertiger, gut einsetzbarer Knoten.

Beschreibung

Geworfener Palstek Abb. 2

Geworfener Palstek Abb. 2

Geworfener Palstek Abb. 3

Geworfener Palstek Abb. 3

Geworfener Palstek Abb. 4

Geworfener Palstek Abb. 4

Geworfener Palstek Abb. 5

Geworfener Palstek Abb. 5

Den geworfenen Palstek in Worten oder Bildern zu beschreiben, ist nicht ganz einfach. Darum empfielt sich das Studium des bereits oben erwähnten Videos über den Fyling Bowline. Zuerst wird in die feste Part ein Überhandauge gelegt. Dann wird die lose Part mit Schwung von unten nach oben über das Überhandauge geworfen und zwar so, dass nun jeweils links und rechts der sich überkreuzenden Parten ein Auge entsteht (Abbildung 3). Nun wird das rechte Auge nach links geklappt und durch das linke Auge gezogen. Wie die Abbildung 4 zeigt, kommen durch diese Knotentechnik zwei bestimmte Teile der Leine nebeneinander zu liegen (grüner Ring in Abbildung 4), sie können sich nicht gegenseitig bekneifen. Und genau hier liegt die gefährliche Schwachstelle gegenüber des "richtigen" Palstek, die dazu führt, dass sich der Knoten bei Wechselbelastung sehr schnell löst.

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 2

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 2

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 3

Geworfene Anglerschlaufe Abb. 3

Wenn man nun beim Schritt "Gewor­fe­ner Pals­tek Abb. 3" das linke Auge einmalig vertörnt (Gewor­fene Ang­ler­schlaufe Abb. 2) und anschließend gleich vorgeht, nämlich das rechte durch das linke Auge zieht, erhält man anstatt des instabilen geworfenen Palstek, die Anglerschlaufe. Durch das Verdrehen des linken Auges kann es bei nicht besonders glatten Leinen schwierig werden, den Knoten zuzuziehen und der "Trick"-Charakter des geworfenen Knotens geht verloren, denn die verdrehte Part führt zu einer solch großen Reibung, dass der Knoten nicht mehr richtig "fällt". Bei solchen Leinen sollte man für die Anglerschlaufe auf die gesteckte Knotentechnik zurückgreifen.

Andere Bezeichnungen

"Flying Bowline" (für geworfenen Palstek), "Perfectionloop" und "Angler's Loop" (für Anglerschlaufe)

Ashley-Nr

für den geworfenen Palstek unbekannt. Anglerschlaufe: 1017

Trivia

  • Egmont M. Friedl beschreibt den geworfenen Palstek in seinem Buch "Knoten und Spleißen" (Delius Klasing) als "Eilige Anglerschlaufe" und weist darauf hin, dass "der Palstek in der Regel der bessere Knoten wäre, da er nach großer Belastung leichter zu lösen sei".
  • Eine interessante Variante den Palstek zu werfen, zeigt Bobby Schenk auf seiner Webseite "Homepage von Weltumsegler Bobby Schenk". Er tauft den ihm unbekannten Knoten "Polynesischer Hundeknoten". Egon Friedl (Egmont M. Friedl?) soll ihn als "geworfenen Fischerknoten" erkannt haben (? Der Fischerknoten ist ein Verbindungsknoten, ein "geworfener Fischerknoten" wird in der Literatur nicht erwähnt). Das auf der genannten Webseite beigefügte Video zeigt die Wurftechnik mit einem undefinierbaren Ergebnis. Schenk bezeichnet ihn als den "schnellsten Palstek der Welt". Wenn man den Knoten nachstellt und dabei darauf achtet, dass der Tampen beim Zusammenziehen nicht durch ein Auge rutscht (!), entsteht tatsächlich ein sehr bekannter Knoten: die Anglerschlaufe.

Varianten

gesteckte Anglerschlaufe

Bitte lesen Sie auch die allgemeine Einleitung und den Sicherheitshinweis zu den in diesem Blog gezeigten Knoten.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone