Sonderzeichen in Dateinamen unter Linux

Von in linux

Wer­den Datei­en oder Ord­ner unter nicht-​unixoiden Sys­te­men, wie zum Bei­spiel Win­dows, mit Son­der­zei­chen benannt, kön­nen die­se unter z.B. Linux nicht mehr kor­rekt geöff­net wer­den. Das Betriebs­sys­tem mel­det dann “Die Datei oder der Ord­ner […] exis­tiert nicht”. Meist wird das ent­spre­chen­de Son­der­zei­chen mit dem Sym­bol � ersetzt. Ein Ändern sol­cher Datei- oder Ord­ner­na­men ist unter der gra­fi­schen Ober­flä­che, etwa mit Dol­phin oder Nau­ti­lus, nicht mög­lich und in der Kon­so­le lässt sich die­ses Ersatz­sym­bol nicht ein­ge­ben. Hier wird erklärt, wie man die­ses Pro­blem lösen kann.

Die Linux-​Konsole hat den Vor­teil, dass man Datei- und Ord­ner­na­men mit Platz­hal­tern ange­ben kann. So lässt sich das Pro­blem mit dem unbe­kann­ten Zei­chen ele­gant lösen. Eine sich nicht öff­nen las­sen­de Bei­spiel­da­tei mit dem Namen hüttengaudi.jpg (die als h�ttengaudi.jpg ange­zeigt wird), kann also wie folgt umbe­nannt werden:

pc:~$ mv h?ttengaudi.jpg huettengaudi.jpg

Das hier ein­ge­ge­be­ne Fra­ge­zei­chen steht dabei für “irgend­ein” Zei­chen und hat mit dem Zei­chen � eigent­lich nichts gemein­sam. Übri­gens ist zu bemer­ken, dass unter Linux Datei­en mit Son­der­zei­chen ein­wand­frei ange­legt wer­den kön­nen. Die vor­lie­gen­de Pro­ble­ma­tik ergibt sich viel­mehr dar­aus, dass Win­dows und Linux unter­schied­li­che Zei­chen­sät­ze zum Spei­chern der Datei­na­men ver­wen­den. Der unter Win­dows mit “Windows-​1252” abge­spei­cher­te File­na­me kann so mit Linux, wel­ches den Namen mit UTF-​8 zu lesen ver­sucht, nicht mehr kor­rekt dar­ge­stellt wer­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen dazu lie­fert ein Arti­kel über ISO 8859-​1 in der Wiki­pe­dia.

In die­se Kate­go­rie “Son­der­zei­chen” und “uni­xo­ide Sys­te­me” fällt auch das Pro­blem mit Zei­chen­ab­stän­den, wenn auch Linux zumin­dest mit dem Öff­nen die­ser Datei­en kei­ne Pro­ble­me hat, so zum Bei­spiel mit donau insel.jpg. In der Kon­so­le müss­te man die­se Zei­chen­ab­stän­de “mas­kie­ren”, was mit einem Back­slash geschieht. Alter­na­tiv setzt man den Datei­na­men unter Anführungszeichen:

pc:~$ mv donau\ insel.jpg donau_insel.jpg
pc:~$ mv "donau insel.jpg" donau_insel.jpg

Son­der­zei­chen stel­len vie­ler­orts Benut­zer vor unlös­ba­re Pro­ble­me. Wer für Tex­te für das Inter­net eine schnel­le Lösung sucht, dem kann viel­leicht mit mei­nem HTML-​Sonderzeichen Kon­ver­ter wei­ter­ge­hol­fen werden.

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone