TrueCrypt is already running

Von in linux

Heu­te Mor­gen hat mir Tru­e­Crypt beim Hoch­fah­ren von Ubun­tu eine kurz­zei­ti­ge Blut­hoch­druck­kri­se beschert, als es sich mit der Mel­dung “Tru­e­Crypt is alre­ady run­ning” hart­nä­ckig wei­ger­te, zu star­ten. Denn wenn das Ver­schlüs­se­lungs­pro­gramm her­um­zickt, ver­schwen­det man gern ein­mal einen Gedan­ken über die wert­vol­len Datei­en, die sich dabei ins Daten-​Nirwana ver­ab­schie­det haben könn­ten. Einen kräf­ti­gen Schluck Kaf­fee spä­ter war ich dem Übel­tä­ter schon auf der Spur.

Tru­e­Crypt legt beim Hoch­fah­ren des Pro­gramms für jeden Benut­zer eine Punkt-​Datei namens .TrueCrypt-​lock-user im Home-​Verzeichnis des betref­fen­den Benut­zers an. Das File ist schlan­ke 5 Byte groß und beinhal­tet nichts als die Prozess-​ID des (ver­meint­lich) lau­fen­den Pro­gramms. Schließt man Tru­e­Crypt, wird das File wie­der gelöscht.

Ich kann nicht mehr nach­voll­zie­hen, war­um Tru­e­Crypt auf das File beim letz­ten Her­un­ter­fah­ren ver­ges­sen hat (ein Pro­gramm­ab­sturz ist als Ursa­che sehr wahr­schein­lich); Tat­sa­che ist, dass sich Tru­e­Crypt nicht mehr star­ten lässt, wenn das File schon vor dem Hoch­fah­ren des Pro­gramms vor­han­den ist.

Glück­li­cher­wei­se lässt sich das Pro­blem unschwie­rig lösen. Das besag­te File kann ein­fach gelöscht wer­den (das soll­te man aber nur machen, wenn Tru­e­Crypt tat­säch­lich nicht läuft!). Vor­sichts­hal­ber liest man des­halb die Prozess-​ID in der Datei aus und über­prüft mit dem Befehl

pgrep truecrypt

(oder mit “top”, “htop”…), ob Tru­e­Crypt nicht doch unter der ange­ge­be­nen ID gestar­tet ist.

Share on Google+Share on RedditTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on FacebookShare on XingEmail this to someone