Tür notbetätigung

Von in wien

Die Fotografie zeigt die Handgriffe einer U-Bahntüre mit den Aufschriften kurz ziehen und pull sharply

kräftig ziehen

Eigentlich sind die anderen schuld. Na klar, wer schaut schon gern in deren Gfriesa? Auf der Suche nach anderen Lichtblicken während einer Aromatherapiefahrt mit der Wiener U-Bahn bin ich schließlich auf die Warnhinweise an Dach & Wand & Tor gestoßen. Lesen Sie hier meine nicht ganz ernst gemeinten Assoziationen zum englischen Wienerischen und wienerischen Englisch. Und nicht vergessen: Die anderen sind schuld!

Die Fotografie zeigt eine Notrufeinrichtung einer U-Bahngarnitur mit den Aufschriften Push button in case of emergency und Notrufstelle bei Gefahr drücken und Notbremse bei Gefahr ziehen und Pull emergency brake in case of danger.

Notbremse bei Gefahr ziehen

Notbremse bei Gefahr ziehen: Bremsen kann man treten oder auf sie draufsteigen (Auto), Bremsen kann man ziehen (Notbremse), aber eigentlich tut man Bremsen betätigen tun. Stellen Sie sich vor, ein Wiener nimmt das wörtlich und reißt die komplette Halterung aus der Wand. Zum Ziehen kommen wir später nochmals, wenn es um die Türgriffe geht; betrachten wir zunächst die denglische englische Übersetzung: Pull emergency brake in case of danger. Auch das ist eher eine Aufforderung zum Vandalismus. Emergency brakes wendet man an, sprich "to apply emergency brake". "In case of danger" ist schlichtweg unmelodisch. "In case of (an) emergency" klingt doch gleich viel schöner, tut es nicht?

Haben Sie schon einmal die Notrufstelle gedrückt? Nicht? Dann versuchen Sie es einmal mit dem Schalter. Eine Garantie für eine freundliche Antwort ist das allerdings auch nicht, wie wohl man sich schon etwas mehr als ein hingerotztes "Wos is?" erwarten darf. "Push button in case of emergency". Jaja, dass das ein Druckknopf ist, haben wir verstanden. Warum der aber nur im Notfall da sein soll, ist mir nicht ganz klar ("Druckknopf im Notfall"). Immerhin ist der aber nicht, wie die Notbremse, für die Gefahr gedacht. Sollte das "Push" als Imperativ gemeint sein, wäre das eine sehr destruktive Aufforderung. Ich würde für "press" plädieren. Wofür plädierten Sie?

Die Fotografie zeigt die Handgriffe einer U-Bahntüre mit den Aufschriften kurz ziehen und pull sharply

kräftig ziehen

Das Problem mit den Türen. Es ist kein Scherz, ich habe tatsächlich schon jemanden gesehen, der verzweifelt der Aufforderung an den Schiebetüren nachkam: Er zog aus Leibeskräften an den Hebeln.
Ich weiß ehrlich nicht, ob "drücken" besser wäre, beim Versuch der Übersetzung ins Englische wird der Schwachfug aber augenscheinlich: Bei "pull" ziehe ich. Und zwar zu mir. Wahrscheinlich reichte einfach der schwarze Pfeil. Das "kurz" mit "sharply" zu übersetzen, ist mutig. "Sharply", wenn man es denn hier überhaupt verwenden dürfte, bedeutet "kräftig". Nun ja, bei so mancher Tür nicht untertrieben.

Die Fotografie zeigt ein Hinweisschild einer U-Bahngarnitur mit den Worten Tür notbetätigung und Door emergency button

Tür notbetätigung

Tür notbetätigung [sic!]. Tat das dem Grafiker nicht weh? Oder wehrte sich das Grafikprogramm gegen den Bindestrich? What the fucking fuck is a "Door emergency button"? Ein "Tür-Notfall-Hemdknopf"? "Door release", meinetwegen noch mit einem "switch" hinten dran, für ganz Begriffsstutzige mit dem "nur im Notfall"-Hinweis versehen, das reichte schon.

Warnung! Nur für Hartgesottene: Verhalten bei Betriebsstörungen (Warum eine solch negative Einstellung? Reicht die Einzahl "Betriebsstörung" nicht?).
Ruhe bewahren und Anweisungen abwarten. Ich würde ja darum bitten, die Anweisungen zu befolgen, aber "abwarten" hat bei Fahrgästen der Wiener Linien tatsächlich einen höheren Wiedererkennungswert.
Zug außerhalb der Station nur nach Anweisung verlassen. No problem, wir tun ja noch abwarten.
Notleiter zum Aussteigen bei tiefliegendem Schutzweg verwenden. Mhm. Immerhin ist "Aussteigen" groß geschrieben, wenn man schon die Satzstellung nicht großschreibt. Und wozu kann man Schutzwege verwenden? Vielleicht zum Benützen?
Anweisungen über Gehrichtung auf der Strecke abwarten, Schutzwege benützen. Wie viele Anweisungen muss man wohl abwarten, um über die "Gehrichtung" informiert zu sein? Und wie handeln, wenn dann tatsächlich mehrere Anweisungen erfolgen? Was mich schon immer brennend interessierte: Gibt es im U-Bahn Tunnel auch Zebrastreifen?
Im Brandfall Feuerlöscher verwenden. Machen wir. Wir sind ja eh noch beim Abwarten.

Die Fotografie zeigt ein Hinweisschild in einer U-Bahngarnitur mit einer ausführlichen Anleitung für das Verhalten der Fahrgäste in Notsituationen in deutscher und englischer Sprache.

Anleitung

So. Und jetzt auf Englisch:
"What to do in case of a service interruption". "A service interruption" ist eine "Bedienungsunterbrechung". Man meinte hier wohl "interruption of operations".
Remain calm and wait for instructions. Sir? Yes, Sir! (So mancher würde jetzt sagen: "Get off my train!").
Leave train outside stations only when instructed to do so. Ja sag du mir, haben die mit Babel Fish übersetzt oder was?
Use evacuation ladder when leaving train onto a track-level escape route. Nein, das ist nicht die Absaugleiter, sondern die "rescue ladder", oder meinetwegen die "fire (escape) ladder". Und für "track-level escape route" gibt es einen Pluspunkt für außergewöhnliche Kreativität.
Wait for instructions regarding the direction of escape along tracks, use the safe escape routes. Man kann nur hoffen, dass englischsprachige Touristen bei Beachtung dieser Angaben nicht geradeaus gegen die nächste Tunnelwand donnern. Man merkt regelrecht, wie dem armen Mitarbeiter beim Übersetzen von "Schutzwege benützen" nach "use safe escape routes" die Schweißperlen auf der Stirn standen.
In case of fire use fire extinguisher. And in case of danger use danger extinguisher!

Frei nach Herbert Prikopa: Manchmal muss auch ein bisserl Spaß sein! ;-)

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone