Alle Affen tragen Waffen

Von in politik

Was hat sich FPÖ-​Chef Heinz-​Christian Stra­che eigent­lich bei der Aus­sa­ge gedacht, recht­schaf­fe­ne Bür­ger dür­fe man nicht schutz­los las­sen und muß ihnen daher leich­te­ren Zugang zu Waf­fen schaf­fen? Glaubt er denn wirk­lich, unser Leben wer­de siche­rer, wenn wir die Mög­lich­keit hät­ten, uns mit Waf­fen­ge­walt zu ver­tei­di­gen?

Hier­zu ein paar ganz simp­le Fra­gen:

  • Wie groß ist für einen Ver­bre­cher im All­ge­mei­nen die Not­wen­dig­keit, sei­ne zum Dro­hen ein­ge­setz­te Schuß­waf­fe tat­säch­lich abzu­feu­ern, wenn sich das Opfer nicht wehrt?
  • Um wie­viel steigt die Wahr­schein­lich­keit, daß der Ver­bre­cher die Waf­fe tat­säch­lich benützt, wenn sich das Opfer mit einer Waf­fe zur Wehr setzt?
  • Und wie groß ist die Wahr­schein­lich­keit, daß ein unbe­waff­ne­tes Opfer, das erschos­sen wur­de, dies hät­te ver­hin­dern kön­nen, wäre es bewaff­net gewe­sen?
  • Wie groß ist die Wahr­schein­lich­keit für ein ver­meint­li­ches Opfer, sich mit­tels Waf­fen­ge­walt „unan­ge­mes­sen“ zu weh­ren (unbe­waff­ne­ter Hand­ta­schen­raub und Opfer erschießt den Täter)?
  • etc. etc. etc.

Ei fein, Herr Stra­che, das wird ein siche­res Land wer­den, wenn sich jeder mit einem Schieß­prü­gel bewaff­net. Denn, nicht ver­ges­sen: Zum Schie­ßen sind sie da!

Heinz, sind es die paar Wäh­ler­stim­men wert?

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone