Der neue ORF

Von in politik

Gefällt’s Ihnen? Über Geschmack lässt sich strei­ten. Über Geschmack­lo­sig­keit nicht. Hier wur­de eine ganz gro­ße Chan­ce ganz groß vertan.

Die Inter­net­land­schaft macht gera­de eine umfas­sen­de Ver­än­de­rung durch (Web 2.0 im gra­fi­schen Sinn), alles ist in 3D und spie­gelnd. Und im neu­en ORF-​Design klatscht man eine schwarz-​blaue Schrift auf ein wei­ßes Recht­eck. Unbe­schreib­lich. Wäre es so falsch gewe­sen, das Design ein wenig an Grund­zü­ge eines Web­de­signs „anzu­leh­nen“? Man muss ja nicht gleich über­trei­ben. Oder die Video­wand (zu „deutsch“ Vidi­wall) im Hin­ter­grund: Sieht wie eine Falt­wand für Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al einer Aus­stel­lung aus. Kei­ne Sym­me­tri­en, schreck­lich unru­hig und unmo­dern zwei­di­men­sio­nal. Die Idee, den Mode­ra­tor hin­zu­stel­len ist nett, wirkt aber geküns­telt. Viel­leicht bes­sert sich das noch. Nach­rich­ten in Dop­pel­con­fé­ren­cen – wohl eher ein Fall für Far­kas und Waldbrunn.

Dass die Zeit der Durch­schal­tung vor­bei ist, muss löb­lich erwähnt wer­den, ist aber im Prin­zip so pein­lich, dass man damit nicht hau­sie­ren soll­te. Auf jeden Fall kann das aber nicht als DIE Neue­rung her­hal­ten. Vor allem, wenn man sich das Kon­trast­pro­gramm auf FS1 ansieht (aber wer tut das schon freiwillig?). 

FS1? Kön­nen Sie sich noch erin­nern? FS1 und FS2, rich­tig. Oder das Test­bild. Schön.
Wir wer­den uns an das gegen­wär­ti­ge neue Design auch gewöh­nen. Unge­fähr so, wie man sich an Schmer­zen gewöhnt. In etwa 10 Jah­ren haben wir dann die nächs­te Chan­ce, dass es bes­ser wer­den könn­te. Jetzt heißt es erst ein­mal schlu­cken. Oder even­tu­ell umschal­ten. Wer kann. ATV ist zwar kei­ne Opti­on, aber CNN und Euro­news sol­len net­te Berich­te sen­den. Ich glau­be, ich wer­de mir in nächs­ter Zeit die Zei­tung wie­der etwas genau­er ansehen…

Share on LinkedInShare on Redditshare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone